• Momentane Lernblockade überwinden

    Blockaden entfernen.

    Blockiert? 

    Es gibt diese Momente im Lernen und Arbeiten, wenn aus heiterem Himmel gar nichts mehr geht. Meistens gibt es einen Auslöser dafür: vielleicht ein kurzer Wortwechsel in der Küche, der Blick auf die überlange Aufgabenliste oder die Erinnerung an die leider vermasselte Prüfung. Rumms. Weg ist die schöne Lernstimmung, die gerade noch da war. Dafür ist die innere Aufregung gross, die Gedanken kreisen endlos, die innere Alarm-Sirene schrillt. An Denken ist nicht zu denken.

    Diese Aktionen helfen, den Geist freizumachen und das Weiterarbeiten zu ermöglichen:

    • Routineaufgaben erledigen: Schreibtisch aufräumen, Blätter einordnen, alle Farbstifte spitzen.
    • Sorgen oder Ängste kurz vom Leib schreiben, wild drauflos. Bei schwerwiegenden Sorgen oder Problemen lohnt es sich, später noch einmal darauf zurück zu kommen - denn sie müssen gelöst werden, nicht lediglich beschwichtigt oder vertröstet.
    • Den Körper in Schwung bringen: Seilspringen, Yoga-Übungen, Liegestützen, zu lauter Musik abtanzen.
    • Ein Lexikon öffnen und einen Eintrag oder eine Definition abschreiben.
    • Fünf Minuten lang ein Kreuzworträtsel oder Sudoku lösen.
    • Zeichnen: etwas abzeichnen, ein Mandala oder eine kleine Landkarte (z.B. vom eigenen Wohnquartier).

    All diese Aktivitäten haben eine Gemeinsamkeit: Sie tragen dazu bei, dem Gehirn zu signalisieren: «Alles ist gut.» Ist die innere Alarmanlage erst einmal ruhig, kann weitergearbeitet werden.